TEILEN
„Born to be wild“ war und ist das Motto des Jackson Hole Mountain Resort (JHMR) in Wyoming, das seit 1965 mit makellosem Pulverschnee und rasanten Abfahrten vor grandioser Naturkulisse überzeugt. Für den berühmten „Cowboy Powder“ sorgt das trockene Klima am Fuße der über 4.000 Meter hohen Grand Teton Bergkette im Jackson Hole Tal, ganz im Westen des Bundesstaates.

Den Beginn der fünfzigsten Wintersaison feiert man in Jackson Hole im Dezember 2015 mit der Eröffnung des Teton-Vierer-Sessellifts, welcher Skifahrern und Snowboardern Zugang zu drei spektakulären neuen Pisten und noch mehr aufregendem Tiefschnee-Terrain ermöglicht. Zudem beschenkt das Skigebiet sich und seine Gäste mit einem zusätzlichen kulinarischen Outlet an der Bergstation der Bridger Gondola auf zirka 2.770 Metern. Im modern gestalteten PÎSTE Mountain Bistro genießt man ab 19. Dezember eine vielfältige bodenständige Küche in entspannter Atmosphäre und mit tollem Ausblick.

Jackson Hole (c) JHMR
Jackson Hole (c) JHMR

Die zwei passionierten Skifahrer Paul McCollister und Alex Morley begannen Anfang der 1960er Jahre mit dem Bau der Jackson Hole Aerial Tram am Fuße der Grand Teton Bergkette. Schnell hatten die steilen Abhänge des Rendezvous und des Apres Vous Mountain Kultstatus unter Extremskifahrern. Legendär wurde der gewagte Sprung vom Corbet’s Couloir oder dem S+S Couloir. Mitte der 1980er Jahre übernahm die Kemmerer Familie das JHMR, investierte in zahlreiche neue Lifte und Gondeln, eine bessere Infrastruktur und sorgte so für eine Öffnung des Gebietes für breitere Publikumsschichten. Einen Höhepunkt dieser Erfolgsgeschichte stellte der Start der modernisierten Aerial Tram im Jahr 2008 dar, denn die Bergbahn, die bis auf 3.185 Meter führt, war inzwischen zum Markenzeichen des Skigebietes geworden.

Heute ist zirka die Hälfte der insgesamt 116 Abfahrten des JHMR auf Könner ausgerichtet, 40 Prozent der Pisten zeigen sich ideal für durchschnittliche Skifahrer. Einige sehr lange, breite Runs bieten erstklassige Bedingungen für Anfänger. Einzigartig für Jackson Hole sind die über 1.200 Hektar tiefverschneites Hinterland, welches Freeridern offen steht. Das Teton Village direkt an der Talstation liegt eine kurze Fahrt mit dem kostenfreien Ski Bus vom bekannten Ort Jackson entfernt. In beiden Orten eröffnet sich Besuchern eine große Auswahl an Hotels, Lodges und Pensionen für alle Geschmäcker und Geldbeutel. Speziell in den Wintermonaten erhöhen die Fluggesellschaften ihren Takt und fliegen Jackson Hole von über zwölf großen Knotenpunkten in den USA direkt an, darunter Denver, Minneapolis-St. Paul, Chicago, New York, Washington D.C., Atlanta, Dallas und Los Angeles.

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here