Start Hotels Hotels USA Bis zu 38 Prozent weniger für Hotelzimmer in Las Vegas zahlen

Bis zu 38 Prozent weniger für Hotelzimmer in Las Vegas zahlen

Das Sparschwein feiert mit

1108
0
TEILEN
Las Vegas (c) LVCVA
Las Vegas (c) LVCVA

DreamCheaper zeigt Metropolen mit dem größten Einsparpotenzial an Silvester.

Die Korken knallen, es regnet Konfetti und das neue Jahr steht vor der Tür: Damit 2017 nicht mit einem Minus im Geldbeutel beginnt, hat www.DreamCheaper.com – eine unabhängige Plattform, die es möglich macht, den Hotelaufenthalt auch nach der Buchung zu optimieren – die Metropolen mit dem größten Einsparpotenzial an Silvester zusammengestellt.

„Im Durchschnitt vergehen von der Buchung bis zur Hotelübernachtung 90 Tage. In diesem Zeitraum können sich die Preise noch stark ändern“, berichtet Nathan Zielke, Gründer und Geschäftsführer von DreamCheaper.

Mit 38 Prozent Preisschwankungen führt Las Vegas die Liste an, dicht gefolgt von New York City mit 33 Prozent und u.a. Los Angeles mit 21 Prozent.

Top of the Rock - New York (c) NYCgo
Top of the Rock – New York (c) NYCgo

Die Reise-Experten von DreamCheaper haben sich Städte herausgesucht, die als Reiseziel an Silvester beliebt sind. Danach haben sie die Hotelzimmerpreise auf dem Markt in den 90 Tagen vor Silvester 2015 analysiert.

„Da wir den Gesamtüberblick über den Markt haben und neben den Hotels und Buchungsportalen auch so genannte Bettenbanken, also Großhändler für Hotelbetten, durchforsten, erkennen wir Muster der Preisschwankungen sofort“, erklärt Leif Pritzel, ebenfalls Gründer und Geschäftsführer von DreamCheaper und fügt hinzu: „Wer jetzt einen Silvesterkurztrip nach New York bucht, der kann bis Silvester ein durchschnittliches Einsparpotenzial von 33 Prozent gegenüber dem heute online verfügbaren Preis erwarten. Die Hotelzimmer in New York können innerhalb dieses Zeitraums also um noch knapp ein Viertel günstiger werden.“

DreamCheaper empfiehlt allen Kunden, ihren Silvester-Aufenthalt so früh wie möglich zu buchen um Planungssicherheit zu haben. Dank der danach startenden Preisüberwachung durch DreamCheaper entgeht den Kunden künftig dennoch kein später angebotener günstigerer Preis – eine ideale Kombination.

DreamCheaper findet nach der Buchung den günstigsten Preis
Das Prinzip von DreamCheaper funktioniert wie folgt: DreamCheaper optimiert für seine Kunden die Hotelübernachtungen, nachdem diese bereits ihre Buchung getätigt haben. Nutzer buchen ihr gewünschtes Hotelzimmer direkt beim Hotel, über eine Online-Buchungsplattform oder in einem Reisebüro. Einzige Bedingung: Das Zimmer muss kostenlos stornierbar sein. Nachdem der Nutzer seine Buchungsbestätigung an hotel@dreamcheaper.com gesendet hat, wird mit Hilfe eines speziell entwickelten Algorithmus nach einer Preis- und Produktverbesserung gesucht. DreamCheaper agiert somit wie eine Metasuchmaschine, die ab der Buchung bis zum Ablauf der kostenfreien Stornierungsfrist sowohl nach günstigeren Preisen als auch nach Produktverbesserungen weitersucht. Der Service kostet den Nutzer nichts – DreamCheaper behält lediglich 20 Prozent des auf die neue Buchung gesparten Betrags ein. Das Einsparpotenzial liegt bei durchschnittlich 15 Prozent pro Hotelbuchung.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.