In die Röhre kucken – mit Utahs Dark Sky Programmen

836
0
TEILEN

Der Astro-Tourismus wird in Utah groß geschrieben. Die Sterne und die Milchstraße scheinen hier zum Greifen nahe zu sein und ihr Anblick stellt ein beeindruckendes Erlebnis dar.

Viele ansässige Astrologie-Experten und Park Ranger sind darum bemüht, die Natur zu schützen und die Lichtverschmutzung möglichst gering zu halten. Für Besucher lohnt sich ein Blick durch die Röhre, denn viele Parks bieten eigene Veranstaltungen an, die Touristen den Zauber der Sterne näher bringen.

Astronomie-Festival im Bryce Canyon

Bryce Canyon mit seiner erhöhten Lage und der trockenen, sauberen Luft ohne Lichtverschmutzung eignet sich perfekt zur Beobachtung der Sterne. Der Park ist so dunkel, dass die Milchstraße wie ein Regenbogen-Sternenband von Horizont zu Horizont erscheint. In einer mondlosen Nacht strahlen Venus und Jupiter so stark, dass sie sogar Schatten werfen. Besucher können an einer Multimedia Show teilnehmen und im Anschluss mit Erklärungen eines Rangers das stille Naturschauspiel durch Teleskope beobachten.
Vom 21. bis 24 Juni findet das „17th Annual Astronomy Festival“ statt. Kostenlose Vorträge, Teleskop-Einführungsprogramme und gemeinsames Sternekucken unter fachmännischer Anleitung durch die Park Ranger und Astronomie-Experten vor Ort stehen dann auf dem Programm. (www.nps.gov/brca)

Cedar Breaks feiert im Sommer Stern-Partys

Vom 28. Mai bis 30. Juni steigen samstags in Cedar Breaks die Stern-Partys. Start ist um 20:30 Uhr am Point Supreme. Kurz bevor die Sonne untergeht erzählen Rangers Geschichten über den Nachthimmel. Wenn es dann dunkel ist haben Besucher die Chance, mit den Park-Teleskopen einen Blick auf die himmlischen Wunder zu werfen, vom Mond, über Jupiter oder Saturn, bis zu den Sternenhaufen oder den Galaxien. Mit Lasern führen Ranger durch die Sternenkonstellationen und tauchen ein in die himmlische Mythologie. Reservierungen sind nicht nötigt. Warme Kleidung und eine Taschenlampe werden jedoch empfohlen.
(https://www.nps.gov/cebr/planyourvisit/event-details.htm?event=E3E1FFC1-1DD8-B71B-0B303010D0263977)

Ein von @idadarksky geteilter Beitrag am

15.000 Sterne funkeln im Natural Bridges National Monument

Die erstaunliche Kraft des Wassers hat bei Natural Bridges National Monument drei spektakuläre natürliche Brücken in den White Canyon eingeschnitten. Diese atemberaubenden Felsbrücken haben Namen der Hopi Indianer: zarter Owachomo bedeutet ‚Fels Hügel‘, massive Kachina heißt ‚Tänzer‘ und Sipapu ist der ‚Ort der Entstehung‘. Aufgrund seiner abgeschiedenen Lage und Dunkelheit eignet sich Natural Bridges hervorragend für das Dark Sky Programm. Die Park Ranger haben sogar ihre eigene Beleuchtung so reduziert, dass die Lichtverschmutzung noch geringer ist. Während man in städtischer Umgebung mit Glück um die 500 Sterne am Himmel sieht funkeln über 15.000 Sterne sichtbar für das menschliche Auge rund um die Felsgiganten.
Natural Bridges National Monument wurde 2007 als erster Dark Sky Park zertifiziert. Park Ranger bieten zwei Mal pro Woche astrologische Führungen durch den Park. (https://www.nps.gov/nabr/learn/nature/darkskypark.htm)
 

Dark Sky Parks in Utah

1.    Antelope Island State Park (zertifiziert 04/2017): http://darksky.org/idsp/parks/antelopeisland/
2.    Goblin Valley State Park (zertifiziert 09/2017): http://darksky.org/idsp/parks/goblin-valley-state-park/
3.    Canyonlands National Park (zertifiziert 2015): http://darksky.org/idsp/parks/canyonlands/
4.    Capitol Reef National Park (zertifiziert 2015): http://darksky.org/idsp/parks/capitolreef/
5.    Weber Country North Fork Park (zertifiziert 2015): http://darksky.org/idsp/parks/northforkpark/
6.    Natural Bridges National Monument (zertifiziert 2007): http://darksky.org/idsp/parks/naturalbridges/
7.    Hovenweep National Monument (07/2014): http://darksky.org/idsp/parks/hovenweep/
8.    Dead Horse State Park (zertifiziert 06/2016): http://darksky.org/utah-state-park-designated-newest-dark-sky-park/

Balanced Rock & The Milky Way

Über die International Dark-Sky Asscociation

Die ida – International Dark-Sky Asscociation – mit Sitz in Tucson Arizona kümmert sich um den Schutz des Nachthimmels. 1988 gegründet geht sie weltweit gegen die Lichtverschmutzung vor und informiert Menschen über deren Folgen. Die ida arbeitet zusammen mit Stadtplanern, Politikern, der Licht-Industrie und Parks, um intelligente Lösungen für den Schutz des Nachthimmels zu finden. Denn weniger Lichtverschmutzung wirkt sich auch positiv auf die Gesundheit von Menschen und Tieren sowie den fortschreitenden Klimawandel aus. (http://darksky.org)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.