Massachusetts: Direktflüge in den „State of Jazz“

1029
0
TEILEN
Massachusetts verfügt über eine lebendige und über lange Jahre gewachsene Jazzszene. Zu verdanken ist dies zahlreichen Musikern, Komponisten, Veranstaltern, Lehrern, Radiosendern, Restaurantbesitzern und nicht zuletzt den Jazzfans, die ihre „Hot Spots“ und Traditionen kultiviert haben:

Vom legendären Wally’s Jazz Café in Bostons South End über beliebte Radiosendungen wie „Eric in the Evening“ hin zu berühmten Veranstaltern wie Fred Taylor vom Scullers Jazz Club oder Dr. Leonard Brown und Syd Smart. Letztere haben die Jazzszene Massachusetts mitgestaltet und u.a. im Jahr 1977 die Konzertreihe John Coltrane Memorial Concert ins Leben gerufen. Zu den populären Jazzfestivals gehören das Provincetown Jazz Festival auf Cape Cod, das Salem Jazz and Soul Festival, das am 20. und 21. August in seine zehnte Saison geht, oder das Rockport Jazz Festival. Das Bean Town Jazz Festival, veranstaltet vom Berklee College of Music, findet am 24. September statt.

 

„Seit unserer ersten Ausgabe des MassJazz Guide im Jahr 2009, stellen wir immer wieder fest, wie internationale Einflüsse unsere heimische Jazzszene bereichern“, sagt Michael Quinlin, Executive Director, Commonwealth Marketing Office, und ergänzt: „Studenten aus aller Welt zieht es zum Studium ans Berklee College of Music, ans New England Conservatory, die University of Massachusetts in Amherst, Lowell und Dartmouth oder andere Hochschulen. Die meisten haben den Jazz in ihren Heimatstädten, wie Panama, Cork oder Peking für sich entdeckt, sind dann aber nach Massachusetts gepilgert, um von den Besten zu lernen.“

Vijay Iyer

Zu den Besten zählt auch der indisch-amerikanische Jazzpianist und -komponist Vijay Iyer, der 2013 ein Stipendium der MacArthur-Stiftung erhielt. Vijay ist Gastprofessor in Harvard; er komponiert, geht auf Tournee und ergründet mit seinen Studenten die Seele des Jazz. Der MassJazz Guide stellt den 43-jährigen New Yorker auf Seite 27 vor.

Direktflüge zu den Jazz-Festivals

Wer „Jazzpianist“ und „Seele“ liest, wird sicher gleich an den weltberühmten Chick Corea denken. Der aus Chelsea/Massachusetts stammende 22-malige Grammy-Gewinner gibt im Rahmen seiner Welttournee 2016/17 übrigens auch ein Konzert in Boston. Und hier schließt sich der Kreis: Von den zehn internationalen Städten, die von Januar bis Juni Direktflüge nach Boston boten (und teilweise noch immer bieten), richten neun Jazz-Festivals aus: Toronto, London, Kopenhagen, Oslo, Halifax, Düsseldorf, Manchester, Köln und Lissabon. „Das mag purer Zufall sein“, so Quinlin, „aber einer, der uns daran erinnert, dass die Freude, die wir auf der ganzen Welt an diesem kulturellen Austausch empfinden, Grenzen, Sprachen und Herkunft überwinden kann. In diesem Sinne möchten wir Jazz- und andere Musikliebhaber zu uns nach Massachusetts einladen.“

MassJazz

Der 40-seitige, kostenfreie MassJazz Guide bietet einen Überblick über hunderte von Festivals und Konzerten, die im „Bay State“ stattfinden. Darunter Auftritte von Jazzgrößen wie Pianist Chick Corea, Trompeter Chris Botti und Arturo Sandoval sowie die Sängerinnen Lizz Wright und Dianne Reeves. Der MassJazz Guide ist vor Ort in Touristeninformationen, an Universitäten und Jazz-Locations erhältlich, kann aber auch online gelesen werden unter: http://massjazz.com/MassJazzGuide2016.php

Weiterführende Links:

http://www.provincetownjazzfestival.org

http://www.salemjazzsoul.org

http://rockportmusic.org

https://www.berklee.edu/beantownjazz

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here