TEILEN

Erstmalig öffnet die ABENTEUER WELT KÖLN vom 16. – 18. Oktober 2015 im Kölner E-Werk ihre Tore. 19 ausgewählte Abenteuergeschichten werden an 3 Tagen, in den 2 großen Hallen des Kölner E-Werks, live und ungekürzt, von renommierten Referenten, multimedial vorgetragen. Man möchte dabei sein, wenn spannende Geschichten bildgewaltig und mit fesselnden Filmsequenzen, von erfahrenen Globetrottern erzählt werden. Darunter werden auch mehrere Vorträge zum Thema Nord-Amerika – USA und Kanada – sein.

Joachim Kreuzer (c) Abenteuer Welt Köln
Joachim Kreuzer (c) Abenteuer Welt Köln
Joachim Kreuzer – New Historical Adventure – Auf den Spuren der alten Entdecker und Pelzhändler- Yukon Expedition

Die beiden Abenteurer Joachim Kreuzer und Manfred Schröter beschlossen 2011 eine gemeinsame Reise auf dem Yukon von Kanada bis nach Alsaka zur Beringsee zu unternehmen.

Die Reise sollte in einem Nachbau eines Kleinen Historischem Yorkbootes und der entsprechenden Ausrüstung und Kleidung der Zeit des 18/19 Jhd, stattfinden.

Die beiden begannen mit der Planung und Bau des Bootes und der noch fehlenden Ausrüstung. Nach der Fertigstellung und einigen Testfahrten in Deutschland wurde das ganze in einem, Container verpackt und über Amsterdam per Seeweg nach Montreal in Kanada verschifft.

Von dort dann per Bahn und LKW bis an den Startpunkt der Reise, in Whitehorse gebracht. Dort begann dann das große Abenteuer der beiden Yorkmänner im Juni 2013.

Eine Reise die fast ein dramatisches frühes Ende genommen hätte. Von Ihrer gemeinsamen Reise auf den Spuren der alten Entdecker und Pelzhändler auf dem Yukon Richtung Beringsee wird Joachim Kreuzer in seinem Vortrag Ihnen berichten.

Silvia Furtwängler (c) Abenteuer Welt Köln
Silvia Furtwängler (c) Abenteuer Welt Köln
Silvia Furtwängler – Nordwärts – Geschichte einer Musherin

Seit Silvia Furtwängler Schlittenhunde für internationale Rennen trainiert, ist sie auf der Suche danach, bei sich selbst anzukommen – und hat es geschafft. 2003 ist sie 1600 Kilometer zusammen mit vierzehn Hunden beim Yukon Quest durch die Eishölle von Alaska gegangen, bei Temperaturen bis zu 50 Grad unter null, mit Schneestürmen und Erfrierungen.

Der Yukon Quest gilt als das härteste Schlittenhunderennen der Welt.

2008 begab sie sich auf den Spuren Roald Amundsens und durchquerte die Hardangervidda. Überwältigt von der unglaublichen Schönheit der Natur und einem Gefühl von Freiheit, wanderte sie sechs Wochen später nach Norwegen aus und zog in ein Blockhaus am See.

Sui Kings mit Hugh Neff (c) Sui Kings / Yukon Quest
Sui Kings mit Hugh Neff (c) Sui Kings / Yukon Quest
Sui Kings – Vorstellung des Yukon Quest

Der Kölner Kings, der schon seit über 20 Jahren Yukon Quest Fan ist, begann 2006 regelmäßig das Schlittenhunderennen zu besuchen und meistens auf eigene Faust zu folgen – seine Yukon Quest (Reise-)Berichte kann man auch hier nachlesen. Gleichzeitig begann er auch deutschsprachige Fans in Internet-Foren mit „Live“-Informationen zu versorgen. Nach den Rennen gab er Dia-Vorträge über seine Yukon Quest Reisen, arbeitete später als Videographer (Yukon Quest DVD) und organisierte Treffen mit den Mushern Sebastian Schnuelle und Hugh Neff in Deutschland, mit. Nun wird Sui Kings über den Yukon Quest auf der Abenteuer-Welt Köln Messe live berichten.

Der Yukon Quest eines der letzten großen Abenteuer in unserer heutigen schnelllebigen Zeit! Das härteste Schlittenhunderennen der Welt,1.600 km von Whitehorse nach Fairbanks in ungeraden Jahren. Von Fairbanks nach Whitehorse in geraden Jahren, quer durch die Von Fairbanks nach Whitehorse in geraden Jahren, quer durch die eisige Wildnis des Yukon Territory und Teile Alaskas. Der stetige Kampf von Mensch und Tier gegen eisige Kälte, Hunger, Durst, Erschöpfung und Müdigkeit.

Dirk Rohrbach (c) Abenteuer Welt Köln
Dirk Rohrbach (c) Abenteuer Welt Köln
Dirk Rohrbach – Yukon – 3000 Kilometer Canada & Alaska

Mythos Yukon. Kaum ein Fluss steht so sehr für Wildnis und Abenteuer. Über 3000 Kilometer zieht sich der Yukon durch die Einsamkeit der nordischen Tundra. In Canada folgten seinem Lauf vor über 100 Jahren die Goldsucher zum Klondike. In Alaska ist der Yukon die Lebensader für die indianischen Dörfer, zu denen keine Straße führt. Er fließt durch unberührte, fast menschenleere Natur. Bären, Lachse und Adler sind hier zu Hause. Und spätestens seit den Romanen von Jack London auch Aussteiger und Abenteurer, die fernab jeglicher Zivilisation versuchen, in der Wildnis zu überleben…

Dirk Rohrbach (c) Abenteuer Welt Köln
Dirk Rohrbach (c) Abenteuer Welt Köln
Dirk Rohrbach – Highway Junkie – Mitten durch Amerika

40 Reisen in 25 Jahren. Dirk Rohrbach fühlt sich in keinem anderen Land so sehr zuhause wie in Amerika. Inzwischen hat er dort Zehntausende von Meilen zurückgelegt, zu Fuß, im Kanu, auf dem Fahrrad und mit seinem 74er Ford Truck Loretta.

Nun wird Dirk erneut zum ‚Highway Junkie‘, süchtig nach den Straßen durch die endlose Weite in ‚Small Town America‘. Er sattelt sein Rad und durchquert den Kontinent vom Atlantik zum Pazifik, immer auf der Suche nach spannenden Geschichten und außergewöhnlichen Menschen.

Walter Steinberg (c) Abenteuer Welt Köln
Walter Steinberg (c) Abenteuer Welt Köln
Walter Steinberg – Kanada-Alaska – 4100 Kilometer vom Mackenzie River zur Yukonmündung

Walter Steinberg und Siglinde Fischer haben sich einen Traum erfüllt: Die Durchquerung Nordwestamerikas mit Faltbooten. 130 Tage war das erfahrene Abenteurerpaar aus dem hessischen Möttau unterwegs und hat in einer 4100km langen, einzigartigen Expedition zwei der größten Ströme Nordamerikas miteinander verbunden – den Mackenzie und den Yukon River. 
Von Vancouver aus gelangen Steinberg und Fischer Mitte Mai per Greyhound Bus nach Hay River am Großen Sklavensee in den kanadischen Nordwest-Territorien.

Abenteuer leben und Abenteuer erfahren

Initiator der ABENTEUER WELT KÖLN ist Thomas Houf (52). „Es hat einfach nicht mehr gereicht, sich zufällig in Kathmandu oder woanders zu treffen und sich gegenseitig spannende Reiseerlebnisse zu erzählen oder Nahrung, Sprit, Reiserouten und Tipps auszutauschen“.

Dem gebürtigen Kölner und weltreisenden Fotografen, ist es eine Herzensangelegenheit nicht nur für erfahrene Abenteurer einen Treffpunkt ins Leben zu rufen, sondern auch allen anderen Reiseinteressierten das Reisen, fremde Kulturen und Länder näher zu bringen: „Wir möchten nicht nur Träume wecken, sondern auch dabei behilflich sein, sie umzusetzen.“

Die zweite Seite der ABENTEUER WELT KÖLN

Ausgewählte Ausstatter, Ausrüster und Reiseunternehmen zeigen Ihre Leistungen, bieten ihr Programm an, stehen Interessierten, fragenden Reisewilligen mit Rat und Tat zur Seite. Sie runden damit diesen Event ab.

Wissen wird vermittelt, 3 Tage volles Programm

Zum Rahmenprogramm der ABENTEUER WELT KÖLN gehören Seminare, Workshops und Lesungen.

Man kann zum Beispiel mehr über den Yukon Quest erfahren, das härteste Schlittenhunderennen der Welt, von fachkundigen Referenten die neusten Tricks und Kniffe der Navigation mit GPS vermittelt bekommen, studieren wie man Gold im Rhein findet und wäscht und das Bogenschießen ergründet. Darüber hinaus zeigen professionelle National-Geographic-Fotografen den richtigen Weg, vom Objekt zum Motiv und von einem perfekten Bild zur ausgereiften Photogeschichte.

Ein Platz für Weitgereiste – das PowWow

Frei nach der Interpretation eines Stammes- oder eines Häuptlingstreffens, organisiert das Abenteuer Welt Team am Köln Mülheimer Rheinufer, für alle Besucher der Abenteuer Welt die möchten, ein Zeltlager.

Festivalgäste, Referenten und Freunde sind eingeladen, dort für eine geringe Platzgebühr ihr

(Zelt-)Lager  aufzuschlagen. Neben einer kostengünstigen Unterkunft für die Dauer der ABENTEUER WELT bietet sich den Gästen so die Möglichkeit, über das Festivalprogramm hinaus, Erfahrungen und Eindrücke in geselliger Runde zu teilen und am Lagerfeuer auszutauschen.

Willkommen in Köln, Willkommen im E-Werk, willkommen zur ABENTEUER WELT.

Alle Neuigkeiten sind zu finden auf: abenteuer-welt.koeln

 

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here