TEILEN

North Carolina steht ein spannendes Jahr mit etlichen Jubiläen und einer großen Premiere bevor. So wird das weltweit erste Ford Mustang-Museum aus der Taufe gehoben, während Wahrzeichen wie das Bald Island Light House oder das Reynolda House Museum of American Art runde Geburtstage zelebrieren. Filmfans wiederum erleben bei einer Wanderung die Drehorte von „Der letzte Mohikaner“, der vor 25 Jahren erstmals in die Kinos kam.

Rasante Taufe

Als „Home of NASCAR“ zieht North Carolina viele Motorsportfans an, die dort Rennluft schnuppern oder schnelle Autos bestaunen möchten. Mit dem Mustang Owner`s Museum eröffnet im Herbst 2017 in Concord eine weitere Attraktion: Das weltweit einzige Museum, das sich ausschließlich dem legendären amerikanischen Sportwagen widmet. Auf über 3.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche werden Mustang-Liebhaber verschiedenste Modelle sowie Devotionalien zur Automarke bewundern können. Ein erster Einblick in die Ausstellung ist im April im Rahmen der Feierlichkeiten des National Mustang Day möglich. Speziell zu diesem Anlass offeriert das Cabarrus Arena & Event Center von 14. bis 17. April ein Package inklusive Grillparty, Autoshow und weiteren Aktionen.

Ein Vierteljahrhundert Filmlegende

Vor 25 Jahren feierte „Der letzte Mohikaner“ Premiere. Etliche Szenen des Streifens wurden an den Hickory Nut Falls im Chimney Rock Park gedreht. Filmfans und Naturliebhaber wandern ab diesem Frühjahr wieder auf dem Skyline Trail zu den 123 Meter hohen Wasserfällen. Der Trail wurde verlegt und endet nun auf einer Aussichtsplattform über den Wasserfällen. Durch die neue Wegführung sind zudem erstmals der höchste Berg des Parks – der Exclamation Point – sowie der Lake Lure in Sichtweite.

#optoutside! Spend Black Friday hiking and work off that #thanksgiving dinner!

Ein von Chimney Rock State Park (@chimneyrocknc) gepostetes Foto am

100 Jahre und noch immer eine Schönheit

Seine 100 Jahre sieht man dem Reynolda House Museum of American Art in Winston-Salem nicht an, denn der einstige Rückzugsort von R.J. Reynolds versprüht noch heute den Glanz alter Zeiten. Das Haus ist ein stilvolles Zeugnis aus dem Leben des bekannten Tabakbarons und beherbergt eine der renommiertesten Ausstellungen amerikanischer Kunst. So wandeln Besucher durch das gläserne Poolhaus oder zum originellen Schießstand und betrachten Kunstwerke sowie thematische Sammlungen, die in den original erhaltenen Räumen des Anwesens ausgestellt sind. Anlässlich des 100-jährigen Jubiläums des Reynolda House und des 50. Jahrestages des Museums finden 2017 zwei renommierte amerikanische Künstler besondere Beachtung. Von 4. Februar bis 29. April zeigt das Museum of American Art die Ausstellung „Frederic Church: To Jerusalem and Back“. Die Werke von Georgia O`Keeffe, einer der wichtigsten Malerinnen der USA, werden unter dem Thema „Living Modern“ von 25. August bis 5. November zu sehen sein.

7.17 camp__DSC2762

Leuchtendes Wahrzeichen

Old Baldy“, wie der Leuchtturm auf Bald Head Island liebevoll genannt wird, ist North Carolinas ältester Leuchtturm und unverkennbar durch sein Flickwerk-Muster. Das 200-jährige Bestehen seines Wahrzeichens feiert die Insel 2017 mit verschiedenen Events. Am 15. April steigt die offizielle Geburtstagsparty mit einem Nachmittag voller Aktivitäten und einer Ostereier-Suche. Zu den weiteren Veranstaltungen zählen unter anderem eine Muttertags-Teeparty und ein Fishing Rodeo im Mai, eine bunte Golfcart-Parade am 4. Juli und ein kulinarisches Festival im Oktober. Besucher, die Old Baldy erklimmen und die Aussicht erleben möchten, gelangen per Fähre ab Southport auf die autofreie Insel Bald Head.

Weitere Informationen zu North Carolina unter www.de.visitnc.com.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here