TEILEN
Buffalo Pound Provincial Park (c) Tourism Saskatchewan/Douglas E. Walker
Buffalo Pound Provincial Park (c) Tourism Saskatchewan/Douglas E. Walker
Langsam ziehe ich den Reißverschluss meines Zeltes nach oben. Es ist früh am Morgen und die Luft so klar, dass man es förmlich schmecken kann. Mein Blick streift über den Horizont. Hügelige Prärielandschaft. Und mittendrin der gewaltige Lake Diefenbaker. Sanft wiegt sich das Gras im Wind, leise rauscht die seichte Brandung des Sees. Am Himmel bilden sich dramatische Wolkenformationen. Und das Ganze in einem Farbspiel, das nicht von dieser Welt zu sein scheint. Schönheit. Ruhe. Entschleunigung. 

Cypress Hills Interprovincial Park

Ich befinde mich im Zentrum Kanadas. Nach meiner Ankunft in Calgary habe ich dieses Mal den Weg Richtung Osten eingeschlagen, mitten hinein in die sonnenverwöhnte Prärieprovinz Saskatchewan. Flach und unendlich langweilig soll es hier angeblich sein… Nun gut, wer auf dem Trans Canada Highway im Eiltempo durch die Provinz peitscht und die Naturschönheiten weiträumig umfährt, der ist selbst schuld! Ich jedoch bekomme gerade ein mehr als abwechslungsreiches und faszinierendes Bild von Saskatchewan. An der Provinzgrenze zu Alberta durfte ich bereits den wunderbaren Cypress Hills Interprovincial Park kennenlernen – ein farbenfrohes Hochplateau, wo die weite, offene Prärie auf majestätische Kiefernwälder trifft. Übrigens die höchste Landerhebung zwischen den Rocky Mountains und Labrador!

Saskatchewan Landing Provincial Park

Und nun liege ich also hier in meinem Schlafsack und schaue zum Zelt hinaus in einen Morgen, der nicht vielversprechender sein könnte. Hier, im Saskatchewan Landing Provincial Park rund 50 km nördlich von Swift Current, prägt der riesige Stausee Lake Diefenbaker die Szenerie. Der South Saskatchewan River weitet sich inmitten der hügeligen Graslandschaft der Prärie auf bis zu 6 km – und das auf einer Länge von insgesamt 225 km – und bietet dabei jede Menge Freizeitspaß rund ums Wasser. Am gemütliche Yachthafen „Anchor Marine“ kann man Angel- und Paddelboote, aber auch Kajaks oder Kanus ausleihen. Ich habe mich gestern jedoch erst einmal voller Tatendrang im Wasserskifahren und Wake Boarding geübt, um den Tag dann etwas gemächlicher mit einem selbstgeangelten und am Lagerfeuer zubereiteten Zander ausklingen zu lassen. Was kann’s schöneres geben?!? Heute will ich aber die Badehose zu Hause lassen und die ursprüngliche Graslandschaft, die bewaldeten Schluchten und die sanften Hügelketten entlang des Seeufers zu Fuß erkunden. Vielleicht probiere ich eine der vielen Geocaching Touren aus, die hier angeboten werden? Vom gemütlichen Spaziergang bis zur mehrstündigen Wanderung ist alles zu haben, ganz nach Lust und Laune. Die Chancen, unterwegs auf Maultierhirsche, Gabelböcke, Rotluchse oder den imposanten Steinadler zu treffen, stehen gut! Saskatchewan Landing gewann an großer Bedeutung, als hier Ende des 19. Jahrhunderts eine Fährverbindung über den South Saskatchewan River eingerichtet wurde. Die Geschichte des Orts wird noch heute im historischen Goodwin House erzählt.

Saskatchewan Landing Provincial Park
Douglas Provincial Park

Als ich meine Reise nach einigen Tagen Richtung Osten fortsetze, stoße ich am anderen Ende des Lake Diefenbaker auf den Douglas Provincial Park. Hier, rund 100 km nordwestlich von Moose Jaw, beginnt bereits das malerische Qu’Appelle Valley. Auch hier prägt der See das Geschehen, Wassersport-Equipment jeglicher Art wird zum Verleih angeboten. Und dann sind da ja auch noch die kilometerlangen, naturbelassenen Sandstrände, die zu faulen Badetagen am kristallklaren Wasser einladen. Das hätte ich mitten in Kanadas Prärie nun wirklich nicht erwartet! Nach einem Tag faulem Sonnenbaden juckt es mich allerdings schon wieder in den Beinen. Ich mache mich zu Fuß auf den Weg ins Landesinnere. Auf einem Pfad, der sich entlang Wacholderbüschen und einsamer Kakteen durch das Gelände windet, gelange ich nach einiger Zeit in eine wüstenähnlichen Landschaft. Hier gibt es doch tatsächlich aktive Sanddünen! Auch das überrascht mich aufs Äußerste und kommt daher auf meine „Must See“-Liste für den Douglas Provincial Park. Jede Menge Panoramaausblicke auf den Lake Diefenbaker und versteckte Zugänge zu den wunderschönen Stränden bietet die Teil-Etappe des Trans Canada Trails, die mitten durch den Park führt. Hier darf man sogar Radeln oder Mountainbiken, aber das hebe ich mir für den nächsten Park auf…

Buffalo Pound Provincial Park

Auch der Buffalo Pound Provincial Park liegt im Qu’Appelle Valley, rund 20 Minuten nordöstlich von Moose Jaw. Naturliebhaber und Bewegungsfreudige kommen hier gleichermaßen auf ihre Kosten. Zu letzteren zählen natürlich auch die Mountainbiker. Die Radwanderwege im Buffalo Pound Provincial Park gelten als eines der am besten gehüteten Geheimnisse Saskatchewans. Über 30 km gut ausgeschilderter Mountainbike-Strecken befinden sich im Park und folgen den natürlichen Konturen der hügeligen Landschaft. Sie reichen von sanft geschwungenen Panorama-Strecken für die ganze Familie bis hin zu technisch anspruchsvollen Trails mit anstrengenden Steigungen für versierte Biker. Bereits mehrere nationale und lokale Mountainbike Rennen haben hier stattgefunden, darunter der große Canada Cup. Mit meinem Leih-Rad aus Moose Jaw entscheide mich vorerst für die sanften Panorama-Strecken. Gemütlich radle ich durch die Graslandschaft und scheine mit mir und der Welt alleine zu sein. Zufrieden sowieso! Die Ausblicke auf den Buffalo Pound Lake im warmen Licht der Abenddämmerung sind atemberaubend. Am nächsten Morgen schwinge ich mich erneut auf den Sattel und „erfahre“ den Dyke Trail, der ebenfalls Teil des Trans Canada Trails ist. Der 8 km lange Rundweg entführt mich in die Welt der Feuchtwiesen von Nicolle Flats, einem Schutzgebiet für Tiere und Niststätte heimischer Vögel. Vom Bison View Interpretive Trail aus kann ich – allerdings zu Fuß – die im Park lebende Herde von Präriebisons beobachten. Mit der Prärielandschaft im Hintergrund fällt es mir nicht schwer, mich ein paar Hundert Jahre zurückzudenken, als die Bisons noch zu Tausenden durch diesen Teil Nordamerikas zogen. Aber davon berichte ich dann beim nächsten Mal…

Weitere Infos über Saskatchewans Provincial Parks gibt es unter www.saskparks.net

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here