Start USA Montana Reservierung für den Glacier National Park

Reservierung für den Glacier National Park

Der Glacier National Park verlangt auch im Sommer 2022 ein vorreserviertes Ticket bei Fahrt über Going-to-the-Sun Road und Zugang über die North Fork Road

56
0
Glacier NP (c) Montana Office of Tourism
Glacier NP (c) Montana Office of Tourism

Bereits im Jahr 2021 wurde erstmals ein Ticketsystem für den Glacier National Park im nördlichen US-Bundesstaat Montana eingeführt, um den Besucherandrang in die richtigen Bahnen zu lenken und lange Staus zu vermeiden.

Auch in dieser Saison wird der Zugang zur Going-to-theSun Road sowie zum North Fork Gebiet vom 27. Mai bis 11. September nur noch mit Reservierung möglich sein, falls Besucher keine Übernachtung oder geführte Tour im Park gebucht haben. Mit der Online Anmeldung werden zwei Dollar Gebühr pro Fahrzeug fällig.

Tickets, gültig dann für 72 Stunden, sind auf https://www.recreation.gov/ reservierbar, vorerst immer für 120 Tage im Voraus. Ab dem 26. Mai sind dann zusätzliche Plätze für die jeweils folgenden Tage verfügbar.

Bessere Lenkung der Besucherströme = besseres Urlaubserlebnis

Im Jahr 2019 verzeichnete der Glacier Nationalpark allein von Juni bis September etwa 2,6 Millionen Besucher. Obwohl die Zahlen im Jahr 2020 um etwa 40% zurückgingen, gab es aufgrund der Bauprojekte rund um den Westeingang immer noch 25 Tage mit Staus und temporären Zugangsbeschränkungen.

Auch um zu vermeiden, dass Besucher die Anfahrt umsonst auf sich nehmen, wurde das Reservierungssystem für die Panoramastrasse eingeführt. Mit großem Erfolg: die 80 Kilometer lange, weltbekannte Panoramaroute war in der letzten Hochsaison weitestgehend vom sonst üblichen Stau befreit und kurzfristige Schließungen konnten ganz vermieden werden – und das, obwohl vorläufige Zahlen den zweithöchsten Besucheransturm aller Zeiten im Glacier im Jahr 2021 anzeigen.

Going to the Sun Road Glacier NP (c) Montana Office of Tourism
Going to the Sun Road Glacier NP (c) Montana Office of Tourism

 

Nun wird das Pilotprojekt weitergeführt, so dass ab 27. Mai wieder Reservierungen ab dem Westeingang bzw. der Rising Sun Area für die Going-to-the-Sun Road, sowie für die North Fork Route ab dem Camas Eingang nötig sind.

Für beide existieren getrennte Reservierungssysteme, wobei die Tickets immer für drei Tage gültig und 120 Tage im Voraus buchbar sind, das System ging auf https://www.recreation.gov/am 2. März online. Ab den 26. Mai sind auch kurzfristige Reservierungen möglich. In der Nachsaison, ab dem 12. September sind Durchfahrten dann wieder ohne Ticket erlaubt.

Immer benötigt wird natürlich der reguläre National Park Eintrittspass, den es ja in verschiedenen Ausführungen gebündelt für einige Nationalparks oder eben einzeln auch vor Ort zu kaufen gibt. Der Glacier National Park Pass, zum Beispiel, ist sieben Tage gültig und kostet 35 USD pro Fahrzeug.

Einfache Registrierung und Ausnahmen für Übernachtungsgäste

Für eine Ticketreservierung ist eine Anmeldung auf https://www.recreation.gov/ nötig, wo dann gegen die kleine Gebühr von zwei USD das Ticket erworben werden kann. Es geht aber auch auf klassischen Weg:

Ein Anruf beim Call Center genügt und ist aus den USA unter der (877) 444-6777 und international unter der 001-606- 515-6777 von 8 bis 22 Uhr MST zu erreichen. Allerdings wird dann hier auch eine Kreditkarte für die Gebührenabbuchung benötigt.

Wer eine Buchung für Hotel, Lodge oder Campingplatz im Park vorweisen kann oder eine Aktivität wie einen Reitausflug bzw. eine geführte Tour vorgebucht hat, der braucht keine extra Reservierung. Der kostenlose Park-Shuttle wird in diesem Jahr auf der Going-to-the Sun Road vom Apgar Visitor Center zum St. Mary Visitor Center fahren. Im Gegensatz zu 2021 ist für das Shuttlesystem keine gesonderte Reservierung erforderlich, und es wird nach dem Prinzip „Wer zuerst kommt, mahlt zuerst“ betrieben.

Unter https://www.nps.gov/glac/planyourvisit/gtsrticketedentry.htm finden sich alle Informationen und Links nochmals in gebündelter Form.

Glacier NP (c) Montana Office of Tourism
Glacier NP (c) Montana Office of Tourism
Steigende Besucherzahlen versus Schutz empfindlicher Ressourcen

Die Going-to-the-Sun Road wurde 1932 fertiggestellt und ist eine spektakuläre 80 Kilometer lange, zweispurige Straße, die den Glacier Nationalpark in seiner gesamten Breite durchquert und am 2.025 Metern hohen Logan Pass ihren höchsten Punkt erreicht.

Sie führt durch fast alle Landschaftsformen des Parks, von großen Gletscherseen und Zedernwäldern in den unteren Tälern bis zur windgepeitschten alpinen Tundra auf der Passhöhe. Aussichtspunkte und Rastplätze säumen die Straße, so dass Autofahrer für ausgedehnte Ausblicke und Fotomöglichkeiten anhalten können.

Im Jahr 1983 wurde die Going-To-The-Sun Road in das National Register of Historic Places der USA aufgenommen und 1985 zum National Historic Civil Engineering Landmark erklärt.

Je nach Schneefall im Winter und Wetterbedingungen ist die Durchfahrt auf der gesamten Going-to-the-Sun Road traditionell erst Mitte/Ende Juni für Autos und Wohnmobile möglich und endet oftmals schon Anfang Oktober.

Teilstrecken sind aber auch früher oder später im Jahr befahrbar. Auch der North Fork Teil des Parks sah in den letzten Jahren hohe Besucherzuwächse. Das Gebiet wird als „Wildnis-Schwellenzone“ verwaltet. Im Gegensatz zur beliebten Going-to-the-Sun Road liegt der Schwerpunkt hier auf echter Einsamkeit und „Backcountry-Erlebnis“. Damit das so bleibt und empfindliche Natur weiterhin geschützt bleibt, wird der North Fork Zugang nun limitiert.

Weitere Informationen zu den Great American West Staaten unter www.greatamericanwest.de.

Vorheriger ArtikelNorth Carolina: Ein Ort zur Erinnerung an die Freiheit Aller
Nächster ArtikelRiesenkrabben und Rentier-Hotdogs in Anchorage, Alaska
rnr-projects: NordAmerika - Das Reise Journal für USA und Kanada

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein