Start Airlines United Airlines, Lufthansa und DB kündigen Zusammenarbeit an

United Airlines, Lufthansa und DB kündigen Zusammenarbeit an

Kunden erhalten größere Auswahl und bessere Anbindung

400
0

United Airlines, die Lufthansa Group und die Deutsche Bahn haben eine kommerzielle Zusammenarbeit angekündigt, die den Kunden für Reisen zwischen Deutschland und den USA eine größere Auswahl und bessere Anbindung gewährleistet.

Die Partnerschaft startet am 22. November 2023. United-Fluggäste, die über den Flughafen Frankfurt von Deutschland in die USA reisen, können dann die Anreise mit der Bahn zum Airport mit dem anschließenden Transatlantikflug sowie etwaigen Anschlussflügen in den USA in einer einzigen Transaktion als kombinierten Tarif auf einem einzigen Ticket buchen.

Dank dieses neuen Angebotes können die Fluggäste 25 deutsche Städte sowie Basel/Schweiz problemlos mit den United-Drehkreuzen New York/Newark, Chicago, Washington, Houston, Denver und San Francisco sowie zahlreichen weiteren Zielen in Amerika verbinden.

Chicago O’Hare International Airport (c) United
Chicago O’Hare International Airport (c) United

Intermodal Partnership

Die neue Zusammenarbeit basiert auf dem im Juli 2022 ins Leben gerufenen „Intermodal Partnership“-Modell der Star Alliance, das über die gesamte Allianz hinweg das Fliegen auf intelligente Weise mit Bahnfahren, Bussen, Fähren und weiteren Transportoptionen verbindet. Es ist darauf ausgelegt, Treueprogramme miteinander zu verknüpfen und bequeme Übergänge zwischen Flughäfen, Bahnhöfen und Häfen zu schaffen.

Die Kunden kommen somit in den Genuss vieler Vorteile. Dazu gehören die Möglichkeit, beim Einchecken die Bordkarten für die Bahnfahrt und Flüge zu erhalten, die bevorzugte Abfertigung des Gepäcks sowie weitere Serviceleistungen beim AiRail Check-in am Flughafen Frankfurt. Mitglieder des United-Vielfliegerprogramms MileagePlusSM können sich für die Fahrten mit der Bahn auf einem kombinierten Bahn-Flug-Ticket Meilen gutschreiben lassen. Darüber hinaus erhalten die Kunden einen besonderen Schutz, sollte es zu Verspätungen oder Ausfällen kommen, während berechtigte Fluggäste auch Zugang zu den Lounges der Deutschen Bahn haben.

„Wir freuen uns sehr, unsere neue Partnerschaft mit Lufthansa und der Deutschen Bahn ankündigen zu dürfen. Diese neue Zusammenarbeit wird unseren Gästen mehr Reiseoptionen und zusätzliche Flexibilität ermöglichen, da sie deutschlandweit ganz unkompliziert 25 Städte mit den Vereinigten Staaten über einen bequemen Transfer am Flughafen Frankfurt verbinden können – und das mit nur einem einzigen Ticket.“

Patrick Quayle, Senior Vice President Global Network Planning Alliances United Airlines

„Noch nie war es so einfach, faszinierende Orte auf beiden Seiten des Atlantiks miteinander zu verbinden“, sagt Stefan Kreuzpaintner, Senior Vice President Network, Alliances & Partnerships, Deutsche Lufthansa AG. „Gemeinsam mit unseren Partnern haben wir in den vergangenen Jahren unser intermodales Angebot in vielen europäischen Ländern konsequent ausgebaut. In Deutschland bietet Lufthansa zu jedem innerdeutschen Zubringerflug nach Frankfurt eine Alternative auf der Schiene an. Diese neue Partnerschaft ist ein weiterer Meilenstein im erfolgreichen Lufthansa Express Rail Programm. Sie bietet Reisenden von und nach den USA eine bequeme und komfortable Reise – ein echtes Premiumprodukt.“

Senior Vice President Network, Alliances & Partnerships, Deutsche Lufthansa AG.

„Wir freuen uns sehr über die neue Zusammenarbeit mit United Airlines im Rahmen unserer Express Rail Kooperation“, sagt Hans Joachim Luhm, Bereichsleiter Preis-, Erlös und Partnermanagement DB Fernverkehr AG. „Diese intermodale Kooperation zwischen United Airlines, Lufthansa und der Deutschen Bahn bietet unseren gemeinsamen Kunden eine einfache und flexible Reise mit Flug und Bahn – nahtlos mit nur einem Ticket – zum Beispiel von Chicago nach Stuttgart.“

Hans Joachim Luhm, Bereichsleiter Preis-und Partnermanagement DB Fernverkehr AG

„Uns begeistert die Tatsache, dass mit United Airlines ein bedeutendes Mitglied der Star Alliance jetzt unser innovatives ‚Intermodal Partnership’-Modell nutzen wird“, so Renato Ramos, Vice President of Corporate Strategy, Star Alliance. „Es sind Initiativen wie diese, welche die Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Verkehrsträgern in größerem Maßstab fördern, da sie den Kunden zu mehr Komfort und Flexibilität verhelfen. Es stellt einen weiteren Schritt in Richtung eines nahtlos integrierten Reise-Ökosystems dar und steht für unsere gemeinsame Vision innerhalb der Allianz.“

Renato Ramos, Vice President of Corporate Strategy, Star Alliance

A380 BOS (c) Lufthansa
A380 BOS (c) Lufthansa

Bahnhofscode Stadt:

  • ZWS – Stuttgart HBF
  • QUL – Ulm
  • ZMU – München HBF
  • KJR – Karlsruhe/Baden-Baden
  • QFB – Freiburg
  • QWU – Würzburg
  • ZAQ – Nürnberg
  • QDU – Düsseldorf HBF
  • QKL – Köln/Bonn, Köln HBF
  • XHJ – Aachen HBF
  • DTZ – Dortmund HBF
  • MKF – Münster
  • ZPE – Osnabrück
  • DHC – Bremen
  • KWQ – Kassel Wilhelmshöhe
  • ZEU – Göttingen
  • QPP – Berlin HBF
  • ZVR – Hannover HBF
  • ZMB – Hamburg HBF
  • XIU – Erfurt
  • XIT – Leipzig HBF
  • XIR – Dresden
  • MHJ – Mannheim
  • ZPY – Siegburg/Bonn
  • AGY – Augsburg
  • ZBA – Basel

Weiterer Bahnhof ab Dezember 2023:
ZQU – Wolfsburg

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein