Start USA Utah Stargazing in Utah

Stargazing in Utah

In der Dunkelheit leuchten die Wunder der Galaxien besonders in Utah noch klarer!

376
0
Milky Way (c) Utah Office of Tourism
Milky Way (c) Utah Office of Tourism

Wenn Utah „Gute Nacht!“ sagt, leuchtet der nächtliche Sternenhimmel und die Milchstraße über dem US‑Bundesstaat in funkelnder Unendlichkeit. Wie kaum anders auf der Welt.

Der Grund: Der Beehive State liegt im Herzen eines Clusters von zertifizierten Parks von New Mexico bis Montana namens „The Great Western Starry Way“ – und verfügt aktuell über 24 von der IDA (International Dark‑Sky Association) ausgezeichnete Dark Sky Parks & Places. Darunter zählen auch die „Mighty 5“ Nationalparks Arches, Bryce Canyon, Canyonlands, Capitol Reef und Zion.

Diese Orte bestechen durch minimale Lichtverschmutzung, geringe Urbanisierung und Weite, weshalb Stargazing auf eigene Faust mit bloßem Auge/Fernrohr oder bei geführten Ranger‑Programmen inklusive Spezialteleskopen („Star Parties“ genannt) zu einem Roadtrip unbedingt dazu gehört. Utah ist zweifellos auch nachts eine absolute Augenweide.

Milky Way (c) Utah Office of Tourism
Milky Way (c) Utah Office of Tourism

Event-Highlight jedes Jahr: Dark Sky Week (April) mit vielen Programmen für Reisende

Die Milchstraße leuchtet von März bis November in unterschiedlicher Intensität, am hellsten im Sommer, rund ein bis 1,5 Stunden nach Sonnenuntergang sowie an Neumond bzw. 3 Tage vor oder danach. Insofern bietet sich Stargazing ideal nach einem Sunset an.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.