Startschuss für die Alaska Railroad vor 100 Jahren

846
0

760 Kilometer durch den größten US-Bundesstaat: Die Schönheit Alaskas lässt sich gut auf Schienen entdecken. Von Alaskas Metropole Anchorage aus geht es mit den blau-gelben Zügen der Alaska Railroad gemächlich in Richtung Süden und Norden – Sightseeing par excellence.

100 Jahre ist es her, dass sich der damalige US-Präsident Warren G. Harding zu einem besonderen Anlass auf den langen Weg von Washington D.C. nach Alaska machte:

Goldener Nagel

Mit der gerade fertiggestellten Alaska Railroad fuhr er von Anchorage in Richtung Norden, wo er im Städtchen Nenana, am 15. Juli 1923, symbolisch den goldenen Nagel in die Gleise schlug und die Bahnstrecke damit offiziell eröffnete.

Acht Jahre haben die Bauarbeiten gedauert, um die 760 Kilometer lange Hauptstrecke durch die Wildnis des größten US-Bundesstaats zwischen Seward im Süden und Fairbanks im Norden fertigzustellen.

Goldrausch

Der Goldrausch war der Auslöser. Wenige Jahre vorher, im Juli 1915, entstand aus einem Camp für Eisenbahner Downtown Anchorage – die heutige Metropole mit rund 300.000 Einwohner.

Präsident Harding indes sollte damals keine Gelegenheit mehr bekommen, seine Erlebnisse in Alaska mit Parteigenossen, Familie oder Freunden zu teilen. Auf der Rückreise erkrankte er schwer und erlag den Folgen eines Herzinfarkts in San Francisco. Andere Quellen sprechen von einer Lebensmittelvergiftung.

Alaska Railroad (c) Visit Anchorage
Alaska Railroad (c) Visit Anchorage
Touristen-Attraktion

Heute ist die Alaska Railroad ein beliebtes Transportmittel bei Touristen. Von Mitte Mai bis September fahren die Züge täglich. Panoramawagen offenbaren traumhafte Blicke auf die Gletscherwelt, hin und wieder rückt ein Bär oder ein Elch ins Blickfeld. Mit seinen blau-gelben Waggons ist der Zug an jeder Station ein fröhlicher Anblick.

Von Anchorage aus geht es mit dem Coastal Classic Train entlang des Turnagain Arms in etwa viereinhalb Stunden ins südlich gelegene Hafenstädtchen Seward. Bootsausflüge mit Whale Watching in der Resurrection Bay oder den Kenai Fjords sowie Kajakfahrten entlang verschiedener Vogelreviere warten auf die Reisenden.

Eine weitere Strecke führt zu dem ansonsten unzugänglichen Spencer Glacier, wo Gletscherwanderungen und Rafting möglich sind. Mit dem Denali Star Train kommt man nach zwölf Stunden mit Stopps in dem bezaubernden Örtchen Talkeetna und am Denali-Nationalpark-Bahnhof im nördlich gelegen Fairbanks an.

Tickets und Preise

Die Bahngesellschaft bietet neben klassischen Tickets auch Reisepackages rund um die Zugfahrt an. Etwa 200 US$ kostet das Returnticket von Anchorage nach Seward. Für die knapp dreistündige Fahrt bis Talkeetna, Ausgangspunkt für die Bergtouren zum Denali, zahlt man 116 US$. 15 Minuten später stoppt der Zug im Denali Nationalpark. Wer sich den Gold Star Service gönnt, kann beim gemächlichen Reisen, das Frühstück, den Lunch oder das Dinner einnehmen. Die Züge verkehren ganzjährig, im Winter mit verringerter Frequenz.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.