Start USA Virginia Virginia feiert 2024 das „Jahr der Countrymusik“

Virginia feiert 2024 das „Jahr der Countrymusik“

723
0
Ralph Stanley Festival Friday © Cameron Davidson
Ralph Stanley Festival Friday © Cameron Davidson

20 Jahre Crooked Road Music Heritage Trail – Mitreißende Musikfestivals und Konzerte – Jubiläum an der Geburtsstätte der Countrymusik.

Fans von Countrymusik und ihrer Spielarten kommen in diesem Jahr in Virginia ganz besonders auf ihre Kosten. Der Crooked Road Music Heritage Trail, eine über 400 Kilometer lange Ferienstraße (Scenic Byway), die sich durch die malerischen Hügellandschaften im äußersten Südwesten des US-Bundesstaates schlängelt und zehn wichtige Stätten der Bluegrass- und Countrymusik miteinander verbindet, feiert 2024 ihr 20-jähriges Bestehen.

Aus diesem Anlass finden dort, wo sich die Wurzeln dieser uramerikanischen Musikstile befinden, das ganze Jahr über spezielle Konzerte und Veranstaltungen statt. Darüber hinaus werden in zahlreichen Orten, an denen bis heute der Geist von damals spürbar ist, weitere bedeutende Jubiläen zelebriert, welche die Musik, die in den 1920er Jahren in Virginia ihren Anfang nahm, ehren. Mehr zur Crooked Road gibt es unter

virginia.org/crookedroad.

Ein halbes Jahrhundert Carter Family Fold in Hiltons

Sein 50-jähriges Bestehen begeht 2024 der Carter Family Fold, ein Musik- und Konzertzentrum in Hiltons, das sich für den Erhalt und die Aufführung von Old-Time-, Country- und Bluegrassmusik engagiert.

Benannt ist der Ort nach A.P., Sara und Maybelle Carter. Als Carter Family gehörte das Trio von 1927 bis 1943 zu den frühesten Country-Stars und gilt als „First Family of Country Music“. Ab dem 23. März 2024 veranstaltet der Carter Family Fold jeden Samstag Konzerte mit einigen der besten Country- und Bluegrassmusikern der Region. Am 27. April 2024 findet das große „Appalachian Rising“-Konzert statt und am 3. August 2024 folgen die Aufführungen zum 50. Jubiläum.

 carterfamilyfold.org

Floyd Country Store (c) Woody Crenshaw
Floyd Country Store (c) Woody Crenshaw

Geburtsort der Countrymusik: Zehnjähriges Bestehen des Museums

Vor zehn Jahren öffnete das Birthplace of Country Music Museum in Bristol, Virginia, seine Pforten. Das Museum ist eine Zweigstelle der renommierten Smithsonian Institution in Washington, DC und präsentiert an historischer Stelle unter anderem die legendären Bristol Sessions aus dem Jahr 1927, bei denen viele der ersten Countrymusik-Aufnahmen in Amerika entstanden.

Mit dabei waren spätere Stars der Szene wie die Carter Family und Jimmie Rogers. Höhepunkt im 2024er Eventskalender ist das Festival „Bristol Rhythm and Roots Reunion“ vom 13. bis 15. September 2024 mit vielen bekannten Künstlern.

 birthplaceofcountrymusic.org

40 Jahre Friday Night Jamboree in Floyd

Seit 40 Jahren geht es Freitagabends im kleinen Städtchen Floyd hoch her, wenn der Floyd Country Store beim Friday Night Jamboree zur Country- und Bluegrass-Bühne wird. Inzwischen ist die Veranstaltung weit über die Grenzen von Floyd hinaus bekannt und zieht Musiker sowie Fans der Countrymusik von nah und fern an, die im ganzen Ort jammen und zu den Rhythmen feiern.

 www.floydcountrystore.com/music/jamboree

Ralph Stanley Museum in Clintwood begeht 20-jähriges Jubiläum

Der Musiker Ralph Stanley aus Virginia (1927-2016) gilt als Pionier von Bluegrass und der traditionellen Old-Timemusik der Appalachen. Das Ralph Stanley Museum and Traditional Mountain Music Center in Clintwood widmet sich seit 20 Jahren dem Erbe des Künstlers. Stanley schenkte dem Museum seine umfangreiche Sammlung von Erinnerungsstücken, die von alten Instrumenten bis hin zu unzähligen Musikpreisen reicht.

 ralphstanleymuseum.com

Konzertreihe „Song of the Mountains“ feiert 20. Geburtstag

Auch die preisgekrönte Konzertreihe „Song of the Mountains“ zelebriert in diesem Jahr ihr 20-jähriges Bestehen und präsentiert im ehrwürdigen Lincoln Theatre in Marion, Virginia, mitreißende Bluegrass-, Old-Time- und Americana-Gigs. Bei den Konzerten, die auch im Fernsehen gezeigt werden, treten jeweils vier bis sechs Künstler auf. Die Show hat schon einige bekannte Musiker wie Doc Watson und Ralph Stanley hervorgebracht.

 www.thelincoln.org/song-of-the-mountains

Powered by GetYourGuide

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.