Start USA Maryland Die Chesapeake Bay zieht passionierte Wassersportler und Feriengäste aus aller Welt an

Die Chesapeake Bay zieht passionierte Wassersportler und Feriengäste aus aller Welt an

Amerikas größte Flussmündung

1950
0
U.S. Sailboat Show Annapolis (c) www.VisitAnnapolis.org
U.S. Sailboat Show Annapolis (c) www.VisitAnnapolis.org
Annapolis gilt als „Segel-Hauptstadt der Welt“ und stellt diesen Titel im Herbst erneut eindrucksvoll unter Beweis: Vom 8. bis 12. Oktober 2015 trägt die kleine Hauptstadt des amerikanischen Bundesstaates Maryland die nationale „U.S. Sailboat Show“ aus, gefolgt von der „U.S. Powerboat Show“, die vom 15. bis 18. Oktober stattfindet. Zu den maritimen Großereignissen, die Trends im internationalen Wassersport setzen und historische Schiffe mit neuen, luxuriösen Yachten zusammenbringt, werden über 50.000 Besucher aus aller Welt erwartet. Weiterführende Informationen zu beiden Events stehen unter www.annapolisboatshows.com bereit.

Die Lage von Maryland an der – in Nord-Süd-Richtung – über 300 Kilometer langen Chesapeake Bay ist gleichzeitig der perfekte Ausgangspunkt für Feriengäste, um Amerikas größtes Mündungsgebiet mit über 150 Flüssen zu erkunden. Von verschiedenen Städten rund um die Bay können Besucher unter kurzen bis zu ganztägigen Bootstouren wählen – die beste Art, die Bucht mit ihrer großen Naturvielalt zu erleben. Ein 40-minütiger Trip ab Annapolis auf der „Harbour Queen“ oder der „Miss Ann Annapolis“ vermittelt erste Eindrücke über die wasserreiche Region. Einen kompletten Tag nimmt dagegen die Fahrt ab Annapolis zum malerischen Fischerstädtchen St. Michaels in Anspruch.

Baltimore von seiner besten Seite
Die Metropole Baltimore empfiehlt sich von ihrer besten Seite ebenfalls vom Wasser aus. Eine Reise auf der „Annapolitan II“ durch den in vielen Teilen neu gestalteten Hafen führt zum Beispiel zur alten Zuckerfabrik Domina Sugar, zum Fort McHenry, einem historischen Militärfort aus dem 19. Jahrhundert, und zur imposanten, 2,5 Kilometer langen Key Bridge-Spannbrücke, die den Hafen mit dem Highway-System verbindet (cruisesonthebay.com).

„Skipjack“-Tour wie in alten Zeiten
Ab dem hübschen Städtchen Chestertown mit Wurzeln im frühen 19. Jahrhundert, westlich von Baltimore gelegen, werden bis in den Spätherbst hinein Bootstrips zu Marylands Eastern Shore angeboten: Nostalgische Touren von einer bis drei Stunden Dauer mit der komplett renovierten, fast hundert Jahre alten „River Paket“ (chesterriverpacketco.com). Und wer sich in das harte Leben der Fischer hineinversetzen möchte, dem sei eine Fahrt mit einer der wenigen noch erhaltenen „Skipjacks“ empfohlen. Hierzu schließt man sich am besten dem Angebot der offiziellen „Chesapeake Bay Foundation“ (www.cbg.org) an, die seit fast 50 Jahren erfolgreich dafür kämpft, die Bucht, um die rund 17 Millionen Menschen leben, immer unter den Umweltschutz zu stellen.

QuelleCapital Region USA
Vorheriger ArtikelMehr Vielfalt beim “ Miami Spice „
Nächster ArtikelSpatenstich für neues Mega-Resort in Las Vegas
rnr-projects: NordAmerika - Das Reise Journal für USA und Kanada

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein