Start Kanada Neun Herbst-Erlebnisse in Kanada

Neun Herbst-Erlebnisse in Kanada

1003
0
Indian Summer / Herbst in Kanada (c) Ethan Meleg
Indian Summer / Herbst in Kanada (c) Ethan Meleg

Neun unterschiedliche Vorschläge für unvergessliche Herbst-Erlebnisse in Kanada.

1Stürme bestaunen auf Vancouver Island

Tofino (c) Joerg Michel

Es stürmt. Das Meer ist aufgewühlt und voller Schaumkronen. Meterhohe Brecher rollen auf das Ufer zu und zerbersten mit einem lauten Krachen an den Klippen. Wie Streichhölzer zerbrechen die mächtigen Stämme an den Felsen. Rund um die Ortschaften Tofino und Ucluelet an der pazifischen Westküste von Vancouver Island in British Columbia ist im Herbst Sturm-Saison. Die Natur ist rau, ungezähmt, wild. Es ist ein Elementarerlebnis, eine Art Öko-Krimi live. Die Kanadier nennen es „Stormwatching“. Die Saison beginnt meist im Oktober und reicht bis in den Winter. Aussichtsplattformen und Holzbohlenwege im Pacific Rim National Park bieten Sturmguckern einen sicheren Blick auf das Wettergeschehen. Wanderungen entlang der kilometerlangen Strände sind eine Wucht. Gummistiefel und Regenjacken nicht vergessen!

2Lachse bei der Wanderung begleiten im Goldstream Park

Salmon (c) Ben Jaworskyi

Auf einmal hüpft der Lachs aus dem Wasser. Er wedelt kraftvoll mit seiner Schwanzflosse und wirbelt das flache Flusswasser auf. Hunderte seiner Artgenossen tun es ihm gleich. Die Bühne der Natur steht im Goldstream Provincial Park einige Kilometer außerhalb von Victoria, der Provinzhauptstadt von British Columbia. Die Lachswanderung beginnt dort gewöhnliche Ende Oktober und dauert bis Ende November. Dabei kehren die Lachse vom Pazifischen Ozean, wo sie ihr Erwachsenenleben verbringen, über einige Fjorde und den Goldstream River zu dem Ort ihrer Geburt zurück, um dort abzulaichen und zu sterben. Auf Spazierwegen und Aussichtsplattformen können Besucher das Ritual beobachten! Wildhüter dokumentieren in einem kleinen Besucherzentrum täglich die Zahl der zurückgekehrten Lachse. Was für ein Naturschauspiel!

3Die Tundra entdecken im Tombstone Territorial Park

Tombstone Yukon (c) GovFMueller

Wenn in der Sub-Arktis der Herbst Einzug hält, dann verwandelt sich die Tundra in einen Teppich aus bunten Farben. Wie eine riesigen Steppdecke überziehen die dunkelroten, braunen und orangen Busch- und Weidengewächse die geschwungenen Landschaften des Nordens. Besonders beeindruckend ist das Naturschauspiel im Tombstone Territorial Park im Yukon. Der Park wird wegen seiner zerklüfteten Gipfel aus schwarzem Granit oftmals als das „Patagonien des Nordens“ bezeichnet. Er liegt etwa 120 Kilometer nordöstlich von Dawson City und kann mit dem Auto über den Dempster Highway erreicht werden. Der Herbst beginnt wegen der nördlichen Lage recht früh, etwa ab Ende August oder Anfang September. Im Park hat es wunderbare Campsites für die Nacht und auch Nordlichter flimmern häufig!

4Lärchenhaine erwandern im Kananaskis Country

Kananaskis (c) Travel Alberta Paul Zizka

Achtung Blendgefahr! Die Region Kananaskis liegt nur eine gute Autostunde von Calgary (Alberta) entfernt in den Rocky Mountains – und gilt immer noch als Geheimtipp. Im Herbst explodieren dort dank der vielen Lärchenhaine die Farben. Es ist ein Paradies für Wanderer und Spaziergänger! Besucher können in Kananaskis viele leicht mit dem Auto oder Wohnmobil zugängliche Trails mit Lärchen-Garantie finden. Zu den einfacheren Touren gehört zum Beispiel der Arethusa Cirque Trail (4,5 Kilometer) im Peter Lougheed Provincial Park. Wer es sportlicher mag, der wählt den Burstall Pass Trail (16 Kilometer), eine spektakuläre alpine Hochebene in rot-braunen Farben. Die gelben und goldenen Nadelbäume am Chester Lake (9,5 Kilometer) geben sich besonders hübsch, wenn die ersten Schneeflocken gefallen sind. Auf geht’s!

5Sterne gucken in den Cypress Hills

Cypress Hills (c) Travel Alberta Jeff Bartlett

Die Cypress Hills liegen an der Grenze von Alberta und Saskatchewan und gelten mit bis zu 1500 Metern über dem Meeresspiegel als höchste Erhebungen in Kanada zwischen Rocky Mountains und Labrador. Die Ausblicke auf das umliegende Prärieland sind spektakulär. Das gilt auch für die Blicke nach oben – weswegen die Region 2004 zum ersten und bislang einzigen interprovinziellen Sternenlichtreservat in Kanada gekürt wurde. Beliebt sind Sternenpartys, bei denen Besucher unter Anleitung von Experten durch Teleskope bis tief ins Universum blicken können. In Centre Block des Parks wurde dafür ein kleines Observatorium errichtet. Sternegucker lieben auch die einsamen Campingplätze. Der Blick durchs Zeltfenster bis in die Tiefen der Nacht ist unschlagbar! Mit etwas Glück gibt’s an klaren Tagen sogar Polarlichter zu sehen!

6Büffel beobachten im Riding Mountain National Park

Buffalo (c) DestinationCanada

Einst zogen Büffel in großer Anzahl durch die Prärien Kanadas, bevor sie beinahe ausgerottet wurden. Im Riding Mountain National Park, etwa vier Autostunden von Winnipeg (Manitoba) entfernt, lebt seit Jahrzehnten eine kleine Herde von 40 Tieren. Besucher können die Büffel bei einer Fahrt durch das Gehege am Audry-See hautnah aus dem Autofenster heraus erleben. Besonders gute Bedingungen herrschen im Herbst. Weil dann weniger Autos über das Gelände fahren, sind die Chancen, die Tiere auch zu sehen, besonders gut. Zudem sind die Büffel bei kühlerem Wetter oft lebhafter und aktiver. So nah wie im Riding Mountain National Park kommen Besucher nur selten an die beeindruckenden Kreaturen heran. Den Moment, wenn einem ein Büffel direkt in die Augen schaut, vergisst man nicht so schnell!

7Malerische Farben finden im Algonquin Park

Algonquin (c) KevinArnold

Die bunten Ahornwälder im Algonquin Park im Norden von Ontario gehören zu den Klassikern im herbstlichen Kanada. Bekannt wurde das Foliage-Mekka einst durch den kanadischen Maler Tom Thomson, der die Herbstfarben mit seinen Bildern in die Wohnzimmer und Museen des Landes brachte. Etwa drei Autostunden nordwestlich von Ottawa gelegen, finden Wanderer und Kanuten dort eine Hülle und Fülle von Trails und Wasserwegen mit Farb-Garantie! 16 Wanderwege liegen direkt am Highway 60, der den südlichen Teil des Parks auf einer Länge von 58 Kilometern durchquert. Von spektakulären Aussichtspunkten gibt es nicht nur bunte Bäume zu sehen, sondern mit Glück vielleicht auch einen Elch. In den Abendstunden lohnt es sich, dem Singen der Eistaucher zuzuhören.

8Ahornbäume bestaunen im Parc National de la Jacques-Cartier

Parc Jacques Cartier (c) Callum Snape

Die Provinz Québec gilt nicht von ungefähr als Zentrum des Herbst-Tourismus in Kanada. Die Augen brennen, so grell zeigen sich dort die herbstlichen Wälder. Besonders beliebt ist der Parc National de la Jacques-Cartier. Der Park liegt etwa 50 Kilometer nördlich von Québec City und bietet beste Ausblicke auf Zucker- und Rotahorn, auf Birken, Espen und viele andere Baumarten. Einer der schönsten Trails führt über 400 Höhenmeter auf dem Les Loups Trail (11 Kilometer), Doping für die Augen inklusive. Von oben könnte man fast meinen, die Wälder seien angepinselt oder mit einem Filter überzogen worden. Doch die roten, gelben und goldenen Farben sind echt! Es ist das perfekte Ambiente für ein herbstliches Picknick mit Baguette, Käse und Wurstspezialitäten aus Québec!

9Herbstliches Roadtripping auf dem Cabot Trail

Cabot Trail (c) DCBA

Der Herbst ist kurz, aber intensiv in den Cape Breton Highlands im gleichnamigen Nationalpark im Norden von Nova Scotia. Die Hochebenen am Atlantik lassen sich am besten auf dem Cabot Trail erkunden, der Cape Breton Island auf knapp 300 Kilometern umrundet. Bei einem Roadtrip jagt ein spektakulärer Ausblick den nächsten. Wer sich unterwegs die Füße vertreten will, der kann im Nationalpark zwischen 26 Wanderwegen wählen, viele mit Blick auf Farbenspiele von gelb bis purpurrot. Zu den Klassikern gehört der Franey Trail (7,5 Kilometer). Der Weg schlängelt sich vorbei an Seen und steilen Tälern, mit weitem Blick auf die bunten Mischwälder sowie den tiefblauen Meer in der Ferne. Am Horizont erkennt man Fischerdörfer, vielleicht sogar einen Kutter auf dem Meer.

 

 

 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.