Nunavut: Ein Museum für das Franklin-Schiff

3235
0
In der Arktis soll ein Museum für das Franklin-Schiff HMS Erebus und die Artefakte entstehen, die seit der Entdeckung des Schiffes 2014 bereits geborgen werden konnten.

Sir John Franklin und seine Crew waren 1848 auf der Suche nach der damals noch legendären Nordwest-Passage in der Arktis verschwunden. Bereits im 19. Jahrhundert hatte es Suchexpeditionen gegeben; und seit 2008 hatte Kanada mehrere Expeditionen ausgeschickt, um Franklins Schiffe zu finden. 2010, bei der zweiten Suchaktion, wurde das Wrack der HMS Investigator gefunden, ein Schiff, das 1854 bei einer Franklin-Suchexpedition im Eis stecken geblieben war und von der Mannschaft verlassen werden musste. Ebenfalls 2010 wurden die Leichen dreier Mannschaftsmitglieder in Banks Island’s Mercy Bay in den Northwest Territories entdeckt.

Histoires d'explorateurs - John Franklin

Bei der sechsten Expedition schließlich fand man 2014 – durch einen Zufall – die HMS Erebus. Parks Canada erklärte nun fast zwei Jahre später, dass die Behörde gemeinsam mit den Inuit der Kitikmeot-Region in Gjoa Haven in Nunavut ein Museum erbauen will. Die kanadische Regierung stellt dafür 16,9 Millionen Dollar in den kommenden fünf Jahren bereit. Darüber hinaus wird Parks Canada diesen Sommer wieder eine Suchexpedition ausrichten, um das zweite Franklin-Schiff finden.

Der Spezialist für Polar-Expeditionen One Ocean unterstützte bereits zum zweiten Mal die Suche und Bergung der gesunkenen Schiffe HMS Erebus und HMS Terror des britischen Polarforschers Sir John Franklin. Die zwei Expeditionsdampfer waren vor 170 Jahren von London aufgebrochen, um eine eisfreie und schiffbare Nordwestpassage in der kanadischen Arktis zu finden. Mit der Mission Erebus & Terror 2015 wurde jetzt die im letzten Jahr von Parks Canada initiierte Victoria Strait Expedition fortgesetzt, bei der eins der Schiffe, die HMS Erebus, in der Meerenge vor der King-William-Insel entdeckt wurde. One Ocean Expeditions lieferte für die Bergung von Wrackteilen der Erebus sowie für die Suche nach der Terror Ausrüstung, Forschungsmaterial sowie Treibstoff in die Arktis.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein