Weihnachten in Nunavut

2884
0

Es ist wohl kaum überraschend, dass im Weihnachtsmannrevier, hoch oben im Norden, Weihnachten mit besonderer Hingabe begangen wird.

Die Kirchen und Gemeindezentren in den 27 verstreuten Ortschaften von Nunavut sind eine ganze Woche lang erfüllt von den traditionellen Spielen und Wettkämpfen der Inuit: von Deckenwurf und Kopf-an-Kopf-Tauziehen bis zum schwierigem Inuit „High Kick“, einer arktischen Sprung-Disziplin, und dem beliebten Bingo aus dem Süden. Es gibt Squaredance, Fiedelmusik, Lieder von Gospel bis Kehlkopfgesang und vielfältige Festessen mit Seesaibling und Fleisch von Karibu, Robbe und Moschusochsen.

Qaumakuluit Decorating Contest

Die Hauptstadt des Territoriums, Iqaluit, organisiert Santa Claus Parade am 10. Dezember und veranstaltet viele weitere Ereignisse zwischen den Jahren, vom 23. Dezember bis 1. Januar. „Die Stadt erstrahlt voller Licht“, erzählt  Colleen Dupuis von Nunavut Tourism, wenn Nachbarn beim jährlichen Qaumakuluit Decorating Contest um den Preis für das „schönste dekorierte Haus“ wetteifern. In dieser dunkelsten Jahreszeit, wenn die 6.000 Bewohner des Ortes nur 6 Stunden Tageslicht sehen, tanzen erleuchtete Rentiere durch die Vorgärten und auch das Gebäude der  Legislative Assembly, der gesetzgebenden Versammlung von Nunavut, glänzt feierlich.

Midnight Snowmobile Parade

Zu Silvester zieht die jährliche Midnight Snowmobile Parade mit hunderten von Schneemobilen,  geschmückt mit Fackeln und Laternen, über die gefrorene Frobisher Bay: Die Bewohner erleben von den Hügeln der Stadt aus ein spektakuläres Open-Air-Ballett aus Linien, Kreisen und Mustern. Dann wird die dunkle arktische Nacht hell erleuchtet mit Feuerwerk auf dem Eismeer.

www.nunavuttourism.com

 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.