Start USA Alaska Grünes Licht für Alaska-Besucher

Grünes Licht für Alaska-Besucher

urban&wild: Welcome back!

306
0
Anchorage (c) Roy Neese / ACVB
Das Warten hat ein Ende. Zwei Jahre lang war Alaska – wie ganz USA – für Urlauber aus Europa wegen der Pandemie nicht zu bereisen. Diesen Sommer ist der größte US-Bundesstaat im Nordwesten Amerikas wieder offen für den internationalen Tourismus.
Ab Mai nehmen drei Fluggesellschaften Nonstop- bzw. Direktflüge nach Anchorage auf. Condor und Eurowings fliegen mehrmals wöchentlich nonstop von Frankfurt nach Anchorage. Auf der Nordpolroute dauert der Flug nur 9,5 Stunden. Ähnlich schnell, aber mit einem Zwischenstopp in Reykjavik/Island, geht es mit Icelandair nach Anchorage.

Anchorage ist mit knapp 300.000 Einwohnern Alaskas größte Stadt und der ideale Standort, um die Höhepunkte des riesigen Landes (etwa viereinhalb Mal so groß wie Deutschland) zu entdecken: Naturabenteuer unter dem Motto „urban & wild“.

Anchorage (c) Roy Neese / ACVB

• 60 Gletscher liegen im Umkreis von 50 Meilen (ca. 80 Kilometer) in unmittelbarer Umgebung von Anchorage – bequem erreichbar mit dem Auto. Beliebt sind Gletscherwanderungen, zum Beispiel auf dem Matanuska Gletscher, dem Byron Gletscher oder dem Exit Gletscher.

• Vom Lake Hood, dem größten Wasserflughafen der Welt, erleben Besucher bei Flugexkursionen zwischen einer Stunde und mehreren Tagen die spektakulären Tier- und Naturwunder Alaskas: etwa Rundflüge zum 6193 Meter hohen Denali, über die Gletscherwelten der Chugach Mountains oder zur Bärenbeobachtung im Katmai Nationalpark und im Lake Clark Nationalpark. Kodiak Island, Heimat der größten Grizzlybären der Welt, ist nur eine Flugstunde von Anchorage entfernt.

• Von den Häfen Seward und Whittier (südlich von Anchorage) starten die Ausflugsschiffe zu Tageskreuzfahrten in den Kenai Fjords Nationalpark, bzw. im Prince William Sound, bei denen Wale, Orcas, Delfine, Seelöwen, Seevögel und Seeottern sowie mächtige Gezeitengletscher zu sehen sind. Fünf Stunden dauert etwa eine 26-Glacier-CruiseTour mit dem Blick auf fantastische Wasserfälle und kalbende Gletscher.

• Sehnsuchtsziel für Angler: Über den Seward Highway gelangt man von Anchorage zur Kenai Halbinsel, wo die besten Lachsflüsse der Welt Angler anlocken. Hot Spots sind der Kenai und der Russian River. Homer an der Südspitze der Halbinsel gilt als die Welthauptstadt für Heilbutt. Und mitten in der Stadt stehen Schulter an Schulter die Angler im Ship Creek

• Anchorage ist der Hauptbahnhof der Alaska Railroad, deren Schienennetz sich von Fairbanks im Norden bis Seward im Süden erstreckt. Viele Passagiere unterbrechen die Zugreise durch Alaskas Wildtier- und Naturwunderwelt im Städtchen Talkeetna, das nördlich von Anchorage als Tor zum Denali gilt – für Besucher des Nationalparks zu Füßen des Namensgebers und für Bergsteiger.

• Mehr zur Tradition der indigenen Völker des Landes erfahren Interessierte im Alaska Native Heritage Center. Und mit mehr als 20 Ausstellungen pro Jahr ist das Anchorage Museum das größte Museum mit Kunst, Kultur und Geschichte des Landes.

Weitere Infos und Reisetipps:
Visit Anchorage, Anchorage, AK 99501-2212, www.anchorage.net. Mehr auf Instagramm VisitAnchorageGermany

Die aktuell gültigen Reisebestimmungen finden Sie hier bei anchorage.net
Vorheriger Artikel50 Jahre Iditarod in Anchorage: Auf kalten Pfoten durchs Eis
Nächster ArtikelKanada lockert die Einreise-Regelungen
rnr-projects: NordAmerika - Das Reise Journal für USA und Kanada

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein